SItzungsprotokoll_2018_01_15

Datum: 
Montag, 15. Januar 2018
Sitzungsleitung: 
Sebastian Schmidt
Protokollant: 
Henning Iseke
Sitzungsleitung Sebastian Schmidt
Protokollant Henning Iseke
Sitzungsanfang 19:07 Uhr
Sitzungsende 21:21 Uhr
Anwesende
Gewählt Fenja Marie Staal, Helena Kschidock, Henning Iseke, Lukas Körber, Mirja Granfors, Patrick Ufer, Paul Petzold, Sebastian Schmidt, Stefanie Baginski, Tim Kaltofen
Assoziiert Bertolt Schirmacher, Jan Albrecht, Julian Lütgert, Lukas Keller
Gast Cindy Jankowski
Entschuldigt Lydia Christiane Neumann, Jennifer Christ
Unentschuldigt  
Ruhende Sitze  

Der FSR ist mit 10 von 12 gewählten Mitgliedern beschlussfähig.

Formalia

Sitzungsleitung nächste Sitzung Tim Kaltofen
Protokoll nächste Sitzung Helena Kschidock
Aufgaben- und Beschlussverantwortlicher Fenja Staal

Nicht beschlossene Protokolle

Studentische und akademische Selbstverwaltung

Entsendung in den Förderausschuss des StuRa

  • Jan A. möchte in den Ausschuss gewählt werden und daher ins StuRa-Plenum entsendet werden
  • man muss gewähltes Mitglied sein, um in diesen Ausschuss gewählt werden zu können
Antrag Entsendung ins StuRa-Plenum
Antragsteller Sebastian Schmidt
Der FSR möge Jan Albrecht für die kommende Sitzung ins StuRa-Plenum entsenden, in den nachfolgenden Sitzungen soll uns dann wieder Lukas Keller vertreten.
Ergebnis

ohne Gegenrede angenommen

StuRa

Personalsituation

  • es wird die aktuelle Personalsituation im StuRa (Festangestellte) vorgestellt, damit wir Anmerkungen dafür an unserer StuRa-Vertreter weiterleiten können
  • bis Mitte 2017 haben alle neuen Angestellten angefangen, zuerst Einstellung von Buchhaltung und Beratung und dann Techniker
  • Mitarbeiter mussten erstmal eingearbeitet werden und daher konnte Service nur eingeschränkt geleistet werden
  • Techniker hat zum März aus persönlichen Gründen gekündigt
  • Aufgrund der nun notwendigen Ausschreibung und der Unzufriedenheit der Mitarbeiterinnen mit dem Stellenkonzept soll ein neues Stellenkonzept ausgearbeitet werden
  • das neue Konzept soll besser den wirklichen Anforderungen entsprechen
  • Ansprüche sind anders als vor einem Jahr, vor allem muss viel Service geleistet werden
  • Ursprüngliches Vier-Stellen-Konzepts: Buchhaltung, Beratung, Technik, ÖA
  • Überlegungen: Technikerstelle wie bisher, kein Techniker oder Überarbeitung des Stellenkonzepts
  • aktuelle Situation: Kombination von Service und Technik
    • viel Arbeit an der Technik wird bisher auf AE-Basis von Referatsmitgliedern geleistet
    • etwas fragwürdig, insbesondere da keine dauerhafte Verfügbarkeit von den Mitgliedern gefordert werden kann und dorthin ein hoher Anteil der AEs fließt
  • die neue Service-Aushilfe soll bis zur Einstellung einer neuen Kraft bleiben
  • Buchhaltung und IT haben Servicetätigkeiten ausgeführt und zwar mehr als eigentlich vorgesehen
  • es wird vermutlich nur wenig Interessenten für 50:50 Service:Technik geben (Erfahrung aus der vorherigen Bewerbungsphase)
  • es gibt durchaus Anspruch für eine komplette Administrator-Stelle
  • die neuen Konzepte werden vermutlich nicht zu einer weiteren Erhöhung der Beiträge der Studenten führen
  • weitere Vorschläge
    • Vorschlag GF HoPo: Servicekraft auf 3/4-Stelle plus Beauftragung einer externen IT-Wartungs-Firma
    • Referat Technik übernimmt Wartung, allerdings ist dies vermutlich nicht sehr realistisch
    • Techniker 50:50 (Vorschlag von Beratung und Buchhaltung)
    • eine ganze Stelle für ÖA ist vermutlich nicht so sinnvoll
  • akute Vorgehensweise
    • in der Übergangszeit wird der Service notgedrungen weiter von den jetzigen Mitarbeiterinnen geleistet
    • Ausfall des Techniker kann durch Arbeit der Referatsmitglieder Technik abgedeckt werden
    • Materialverleih wird ausgesetzt, da er sehr zeitaufwändig ist
  • wieso kam es zu dieser Fehlplanung
    • ehemalige Mitarbeiterinnen haben viele Überstunden gemacht, das führte zu einer falsche Vorstellung vom Arbeitsaufwand
    • Einarbeitung und Umstellungen haben viel Zeit gekostet, daher war/ist Arbeitsbelastung sehr hoch
  • es gibt vom FSR zum Stellenkonzept keinen Konsens, und wir werden wohl etwas den Verantwortlichen vertrauen, die Konzepte sind durchdacht
  • es gibt noch keine Kandidaten für die Einstellungskommission

Materialverleih

  • Materialverleih kann noch nicht geöffnet werden, da es nicht genug interessierte Studenten für das Übergangskonzept gibt
    • bisheriges Konzept wurde vom Plenum für gut befunden, aber im FSR gibt es durchaus andere Konzepte, allerdings bräuchte es dafür viel Überzeugungsarbeit
    • Verleih wird vom FSR als sehr essentiell angesehen

Senat

  • Uniorchester macht eine große Veranstaltung im Juni
  • Exzellenzinitiative ist vorangeschritten, zwei Cluster werden wohl bewilligt
    • null bis sechs Bewilligungen möglich
    • hohe Bewilligungsquote könnte evtl. kritisch werden, da Stellen verstetigt werden müssen
    • mindestens zwei bewilligte Cluster für Exzellenzstatus notwendig
  • Rahmenkodex „Gute Lehre starke Mitte“ mit Personalrat
    • Vorschlag im März durch den Personalrat, wurde vom Rektorat verschleppt
    • jetzt gibt es nur Mindestanforderungen
    • es geht um Geld: 1,7 Mio.,
    • ist auch für SHKs und WHKs interessant, da Richtlinien bspw. für Vertragslänge enthalten sind
    • Mittelbau hat Klage erhoben, da sie nicht mit Kodex zufrieden, SHKs/WHKs haben kein Mitspracherecht, da sie keine Vertretung haben
  • Zukunftslabore: sechs, erstes am Mittwoch, 24.01.2017, mit Thema Universitätsentwicklung
    • freuen sich über studentische Teilnahme
  • neue Hausschrift Open Sans
    • hat dieselbe Lauftweite wie die alte, Univers
    • alte ist propietär und darf nicht eingebettet werden, hat nur kleinen Zeichenvorat
    • beide Schriften sind relativ ähnlich und ein normaler Benutzer wird davon nicht viel merken
  • Studiengang Master ET wurde aufgelöst, nur noch Diplom und Bachelor, Grund ist nur geringes Interesse an dem Studiengang
  • Studiengang Diplom Soziologie wurde aufgelöst
  • zum 01.09.2018 gibt es keine Juristische Fakultät mehr, das wurde jetzt beschlossen, da voraussichtlich bald nicht mehr die vier notwendigen Professoren da sind

LSR

  • HTW: StuRa hat alle FSRe aufgelöst und Ausschüsse stattdessen gegründet
  • Ämter werden nun gelost: Studierendenmitwirkungsordnung

MatNat-Konvent

  • der MatNat-Konvent (Treffen der FSRe des Bereichs Mathematik und Naturwissenschaften) hat vergangenen Mittwoch getagt
  • er hat nur intern kommuniziert über eine eigene WhatsApp-Gruppe und nur darüber den Termin verbreitet
  • Stefan Eich hat in das FSR-Büro eingeladen, ohne das jemand davon wusste
  • auf dem Treffen hat er hat sich unpassend über den FSR geäußert
  • Konvent plant gemeinsame Veranstaltungen, Austausch innerhalb des Bereichs
  • wir wollen über Treffen des Konvents informiert werden, da keine parallelen Organisationen geschaffen werden sollen
    • das wird in Zukunft wider per E-Mail geschehen
  • Sebastian S., Helena K., Lukas Kö., Bertolt S. möchte uns im Konvent vertreten, die Zahl der Vertreter ist aber beliebig
  • tagen wenn möglich den 5. Mittwoch im Monat, aber vermutlich erst wieder im April

Studium

EVA-Ergebnisse

  • wir haben die EVA-Ergebnisse noch nicht erhalten, aber sie werden wohl in der nächsten Zeit bei uns eintreffen
  • aber Prof. Leo hat sein Ergebnis schon vorgestellt, ihm fehlen die Zahlen für die Übungen
  • digitale Durchführung der EVA wird kontrovers diskutiert
    • Rücklaufquoten bei einer digitalen Durchführung voraussichtlich gering
    • die Erfahrungstatsache ist nicht unbedingt stichhaltig
    • es wird der hoher Papierverbrauch angemerkt

FSR

Finanzer

  • ein großes Dankeschön an Jan A. für seine Tätigkeit als Finanzer
  • er bekommt etwas mentale Unterstützung für die gerade laufende Finanzprüfung, bei der er unsere Finanzerin unterstützt

Lichttechnik

  • Tim K. möchte Strahler für Veranstaltungen, insbesondere den Musikabend, kaufen
  • es gibt Probleme solche Strahler zu beschaffen, kein wirklicher Verleih
  • alle Angebote arbeiten mit LED-Technik, da in der Preislage nichts anderes sinnvoll ist
  • es sollen zwei Viererkombinationen erworben werden, um eine gute Ausleuchtung zu erhalten
  • vorgestellte Varianten sind RGB 4 W oder RGBW 8 W
    • RGB 4 W hat vier Strahler mit jeweils 4 Watt Leistung, die in den Farben Rot, Grün und Blau und beliebigen Mischungen strahlen können
    • RGBW 8 W hat ebenfalls vier Strahler mit jeweils 8 Watt Leistung, die zusätzlich Rein-Weiß strahlen können
    • beide Modelle benötigen zusätzlich noch ein Stativ
  • Tim K. hält die RGBW-Strahler für sinnvoller, da sie mehr Licht „machen“
    • allerdings konnte er sie nicht ausprobieren
    • falls sie nicht passen sollten, können sie aber wieder zurückgeschickt werden
  • nicht nur für Musikband sondern auch für Tanzveranstaltungen, auch für den Verleih
    • werden vermutlich ausreichend robust sein
  • externe Ansteuerung ist im Normalfall nicht notwendig, die Standardprogramme auf den Scheinwerfern reichen aus
    • beide Modelle haben Fernbedienung und DMX (Standard um Lichttechnik anzusteuern)
  • Meinungsbild: RGB (2* 249,00€) RGBW (2* 379,00€) 0/13
    • zu den Preisen kämen noch die Kosten der Stative hinzu
  • zusätzlich Tontechnik zu kaufen lohnt sich nicht, da StuRa gute Technik hat (und der Stop des StuRa-Verleihs kann überbrückt werden)

Möbel

  • Paul P. hat sich im Aussonderungslager Tische angeschaut
  • es gibt passende Exemplare und wir werden sie am Dienstag, 23.01.2018, abholen
  • der alte, große Tisch im FSR-Büro kommt weg und durch die neuen ersetzt

Veranstaltungen

Feedback Musikabend

  • Lob an Paul P., da er das sehr gut gemacht hat
  • Lukas Kö.: Probleme mit dem Mischen, Moderation sehr sparsam, zu dunkel von der Beleuchtung
  • Henning I.: Moderation war genau richtig vom Umfang
  • musikalische Qualität war gut
  • mögliche Verbesserungen
    • Anzeige der Künstlernamen
    • Möglichkeit eines abschließendes Jamens
  • neuer Termin: 30.05.2018/01.06.2018

CERN-Fahrt

  • es gibt nicht genug Anmeldungen für die CERN-Fahrt, damit ist sie finanziell nicht durchführbar
    • es bräuchte noch etwa zehn weitere Teilnehmer
  • IKTP hat die Position evtl. die CERN-Fahrt ausfallen zu lassen
  • es gab ziemliche Probleme bei der Zusammenarbeit mit dem Institut
  • Finanzielle Fragen sind noch nicht fest
  • Werbung auf Facebook, Twitter, Website, Ansage in der Vorlesung auch bei Chemie und MW, Fachschaftenverteiler, Nachfrage nach Interesse
Antrag Verwendung des Fachschaftsverteilers
Antragsteller Sebastian Schmidt
Aufruf über den Fachschaftsverteiler zur Anmeldung für die CERN-Fahrt
Ergebnis

ohne Gegenrede angenommen

Post-WNF

  • findet diesen Donnerstag, 18.01.2018, statt
  • die Werbung ist schon angelaufen, Plakate hängen schon
  • es scheint noch keine große Nachfrage zu geben, der FSR hat noch keine Karte verkauft
  • Sebastian S. möchte es nächstes mal nicht nochmal machen
  • Lukas Kö.s Mitbewohnerin wollte schon eine Karte haben, sie studiert Psychologie

Unterschrift Protokollant Unterschrift Sitzungsleitung