Sitzungsprotokoll_2017_12_04

Datum: 
Montag, 4. Dezember 2017
Sitzungsleitung: 
Patrick Ufer
Protokollant: 
Henning Iseke
Sitzungsleitung Patrick Ufer
Protokollant Henning Iseke
Anwesende
Gewählt Henning Iseke, Jan Albrecht, Jennifer Christ, Julian Lütgert, Lukas Körber, Lydia Naumann, Patrick Ufer, Tim Kaltofen
Assoziiert Andreas Otto, Bertolt Schirmacher, Cindy Jankowski, Celina Miosga, Fabian Köhler, Fenja Marie Staal, Helena Kschidock, Henrik Wolf, Lukas Keller, Mirja Granfors, Sebastian Schmidt
Gast  
Entschuldigt Paul Petzold
Unentschuldigt Felix Ott, Finn-Ole Carstens
Ruhende Sitze Annika Willer, Christian Becker, Christoph Steinacker, Fabian Köhler, Jakob Meininger, Kerstin Kadritzke, Nithin Ramu, Oscar Telschow, Philipp Ritzinger, Stefan Eich

Formalia

Sitzungsbeginn 19:11 Uhr
Sitzungsende 21:12 Uhr
Sitzungsleitung nächste Sitzung Julian L.
Protokoll nächste Sitzung Lukas Kö.
Aufgaben- und Beschlussverantwortlicher Lukas Kö.
Der FSR ist mit 8 von 12 gewählten Mitgliedern beschlussfähig.

Protokolle

E-Mails

[PFSR] {ext} Studierendenbefragung für das CHE-Ranking: bitte Werbung machen 27.11.2017
Studenten sollen auf Befragung für das CHE-Ranking aufmerksam gemacht werden. Es sollten dazu E-Mails in der letzten Woche (KW 48) an die Uni-Adresse gekommen sein.
  • CHE (Centrum für Hochschulentwicklung) machen zusammen mit der Wochenzeitung Die Zeit ein Ranking der Hochschulen
    • für einzelne Studienfächer gibt es eine sortierte Liste der Universitäten, die nach bestimmten Kriterien sortiert werden
  • ZaPF vertritt eine sehr kritische Meinung zum CHE, daher wollen wir uns nicht zu sehr dafür einsetzen
  • andererseits wollen wir natürlich in diesem Ranking auch nicht schlecht da stehen
  • der FSR ist nicht einer Meinung:
    • Gewichtung der Kriterien sollte eher persönlich erfolgen statt von außen wie beim CHE-Ranking
    • das Ranking wird von vielen Abiturienten genutzt, daher sollten wir uns dafür einsetzen
    • es ist nicht das alleinige Kriterium für die Studienortwahl, aber macht einen Teil davon aus, daher sollten wir uns doch dafür einsetzen, dass das Ranking möglichst repräsentativ ist
    • Alternative ist u.a. der Studienführer, der aber nicht die Meinung der Studenten enthält
    • die Fragen sind zu grob, beispielsweise kann man nicht alle Dozenten über einen Kamm scheren
[PFSR] {ext} Suche Lernpartner für Lehramt Physik 1. Staatsexamen 27.11.2017
Ein LA-Stundent sucht einen Lernpartner für die Wiederholung der Staatsexamensprüfung im WiSe 17/18. Schwerpunkte sind Atom- und Molekülphysik, Mechanik sowie Theoretische Quantenphysik.
  • E-Mail wurde beantwortet
  • falls noch mögliche Kandidaten bekannt sind, die Anfrage an betreffende Personen weiterleiten

Sitzungsleitung Konstituierende Sitzung

  • Andreas O. erklärt sich bereit die Sitzungsleitung zu übernehmen, Henning I. und Lukas Kö. führen Protokoll
  • Sitzungsbeginn: 18.12.2017 um 19:00 Uhr

Studentische und akademische Selbstverwaltung

StuRa

  • Beitragsordnung war in zweiter Lesung
    • Nebenhörerschaft sollen Beiträge für StuRa/FSRe zahlen (ohne Semesterticket)
    • Grund ist das man einen Erwerb das Semestertickets ermöglichen möchte, es aber nicht ganz korrekt ist, wenn die Beiträge für die Stundentenschaft selbst nicht gezahlt werden müssen
    • außerdem nehmen die Nebenhörer auch Leistungen der Studentenschaft in Anspruch somit ist die Zahlung des Beitrags gerechtfertigt

Studium

nächste StuKo-Sitzung

  • TOPs für den 14.12.2017 um 15:00 Uhr (nur eine BA-StuKo):
    • Studiendokumente allgemeine Anmerkungen
    • Einführungs-Praktikum soll neue Modulbeschreibung bekommen
    • Atom- und Molekülphysik weist inhaltliche Fragwürdigkeiten auf
    • Fortgeschrittene Analysis Prüfung schriftlich/mündlich
    • Mathe-Hausaufgaben
    • Freiversuchsregelung
  • AMok
    • Änderungen am Inhalt der Vorlesung: Dopplung mit Quantentheorie entfernen, Vorziehen von Themen in FeKö z.B. Bindungen
    • Änderung soll angesprochen werden, da u.a. Herr Eng bei der nächsten StuKo-Sitzung vorbeikommt
    • Entlastet das fünfte Semester noch weiter (neben der durchgesetzten Reduzierung der F-Praktikums-Versuche)
    • das Modul ist nicht besonders beliebt (was aber auch an den Dozenten liegen kann)
    • AMok hat das Problem, dass es eine zu große Mischung aus Themen ist, vieles wird eher nur oberflächlich behandelt
    • Streichung von Doppelung sind nicht gut, da mehrmaliges Hören gut ist, außerdem ist das Betrachten aus mehreren Perspektiven hilfreich
      • Beispiel ist Kastenpotential mit Schrödingergleichung
      • allerdings steht dieses gar nicht in der Modulbeschreibung
    • was genau in der Vorlesung besprochen wird hängt vom Lesenden ab
    • ein Semester reicht nur für ein oberflächliches Vorgehen
    • es gibt anscheinend im FSR keine so großen Bestrebungen mehr für eine Änderung
  • Hausaufgaben in Analysis und Lineare Algebra
    • Hausaufgabe sind i.A. sinnvoll
    • Verschiebung der Hausaufgaben von Lineare Algebra nach Rechenmethoden um Fokus mehr auf die Physik im ersten Semester zu legen
    • Meinungen:
      • Hausaufgaben sind vielleicht nicht das pädagogisch beste Mittel
      • Lineare Algebra herauszunehmen ist vielleicht nicht besonders sinnvoll, da es wichtige Grundlagen für die Physik schafft
      • Hausaufgaben können ein bisschen für Kontinuität sorgen und helfen vielleicht etwas den Übergang Schule–Uni zu vereinfachen
      • Hausaufgaben sind Service und Hilfe, um gezwungen zu sein sich mit den Themen zu beschäftigen
      • Hausaufgaben abwechselnd auf die Fächer verteilen (bspw. Zwei-Wochen-Rhythmus)
      • organisatorisch schwieriger umzusetzen?
      • allerdings gibt es den Zwei-Wochen-Rhythmus in anderen Mathematik-Modulen
      • Regelungen mit Bonus- und Maluspunkten sind rechtlich schwierig und wenn Aufgaben keine Prüfungsvorleistung sind, ist es evtl. schwierig die Bezahlung von Korrektoren zu gewährleisten
    • → es gibt keine eindeutige Position aber interessante Konzepte
    • aktuelle Situation bei den Ersties:
      • Mathe nimmt hohe Priorität ein, danach Rechenmethoden und dann vielleicht auch noch Experimentalphysik
      • Hausaufgabenmenge in Lineare Algebra bleibt so, da sich der Dozent nicht anders überzeugen lässt; allerdings scheint es kein Problem damit zu geben, dass die 50% zum Bestehen der Vorleistung erreicht werden
  • Freiversuchsregelung drei aus acht soll wegen zu hohem Arbeitsaufwand nach Herrn Strunz weg
    • Herr Strunz lässt Argument der psychologischen Entlastung nicht gelten
    • ist der Meinung, dass, wenn man es in vier Versuchen schafft, es auch in drei Versuchen schaffen kann
    • Studiengangsevaluation zeigt jedoch, dass psychologische Belastung durch Prüfungen sehr hoch ist
    • wir müssen darauf pochen, dass die psychologische Belastung nicht noch weiter ansteigt, sie ist auch im Vergleich mit anderen Studiengängen hoch
    • FSR ist der Meinung, dass die Freiversuche nicht abgeschafft werden sollen, sondern eher dafür, dass man die Regelung aufweitet, da dies auch zu einer Verringerung des Arbeitsaufwandes führen könnte
  • Prüfung Mathe
    • FakRa wird Regelung zur Prüfungsleistung vermutlich Überstimmen, sodass es zu einer schriftlichen Prüfung kommen wird
    • dieser These wird heftig widersprochen, wir sollten uns auf jeden Fall für eine Beibehaltung des aktuellen Stands einsetzen
  • es soll einen Vorbesprechung vor der StuKo-Sitzung geben

F-Praktikumsordnung

  • es existierten unterschiedliche Versionen der Praktikumsordnung für das F-Praktikum auf der Homepage
    • das wurde mittlerweile behoben und hatte technische Gründe
  • Antestat darf in die Bewertung des F-Praktikums-Versuch mit einfließen; das wurde von der Praktikumskommission beschlossen (so wie alle Änderungen an der Praktikumsordnung)
    • allerdings ist dieser Beschluss nicht dem FSR mitgeteilt worden, möglicherweise hat uns der studentische Vertreter vergessen zu informieren
  • ein Mittel, um Vorbereitung der Studenten im F-Praktikum zu forcieren
  • der FSR ist eher dagegen, dass das Antestat mit in die Note für das F-Praktikum einfließt
  • es soll demnächst wieder eine Sitzung einberufen werden
  • Verfahrensvorschlag: bei Einladungen der Kommissionen auch eine E-Mail an den FSR schicken
  • Vorschlag, dass Beschlüsse der Praktikumskommission an die Studienkommission gehen sollen

EVA

  • im Moment wurden noch nicht so viele Evaluationen durchgeführt
  • Aufruf dem noch nachzukommen

FSR

Rechnung Domain pfsr.de

  • Axel Hübel hat eine Rechnung für die Domain pfsr.de geschickt
  • er stellt die letzten zwei Jahre in Rechnung, da er es letztes Jahr vergessen hat
  • Summe beläuft sich auf 24,48€

Homepage

  • die Homepage läuft gerade nicht ganz rund, es gibt teilweise Darstellungsfehler
  • Henning I. kümmert sich darum

ESE

  • die ESE-Umfrage wird vorgestellt: 28 Teilnehmer
    • viele haben sich über die Homepage informiert, Facebook wird eher nicht so genutzt
    • ESE-App wird wegen guter Übersichtlichkeit, Kompaktheit gelobt
    • ESE hat bei Orientierung auf dem Campus geholfen
  • Viele Umfrage-Teilnehmer haben nicht an den Veranstaltungen teilgenommen
  • Studentenclubtour kam gut an, Theaterworkshop und Spieleabend mit den Biologen kam nicht gut an
  • Filmquiz und Grillen wird sich als Veranstaltung gewünscht, die auch im Semester wiederholt werden kann
  • Veranstaltungsteilnahme hat auf Grund von Zeitmangel häufig nicht stattgefunden
  • einem Abschlussball stehen die Ersties positiv gegenüber (ca. 60% Fürstimmen)
    • im FSR findet sich dafür aktuell aber niemand, wir würden aber eine Organisation durch FSR-fremde Studenten der Fachschaft fördern

Veranstaltungen

Feuerzangenbowle

  • es werden maximal 400 Karten verkauft, momentan wurden etwa 200 verkauft
  • Vorverkauf geht bis Donnerstag 07.12.2017, bis Jan A. die Kasse zählt

Schampus auf dem Campus

  • es kommt nicht zu einer Beitragserhöhung, daher kann ein nächstes Schampus nicht durch den StuRa gefördert werden
  • wird also vermutlich nicht stattfinden, da etwa 20000€ benötigt werden
  • Hauptorga möchte es vielleicht in zwei Jahren nochmal versuchen
  • HäMa ist von dem Konzept begeistert: Vielleicht kann der FSR zusammen mit ein paar Studentenclubs eine kleinere Veranstaltungen mit ähnlichem Charakter organisieren
  • Sommergrillen soll dadurch aber nicht wegfallen
  • möglicherweise an die Nachtwanderung anhängen, hat aber dann nicht mehr den Charakter vom Schampus

WNF

  • Club Mensa konnte endlich erreicht werden und die Problematiken des Vertrags konnten besprochen werden
  • Problematik war unter anderem eine Subventionierung des Glühweins durch den FSR, was nicht gedeckelt zu hohen Kosten geführt hätte
  • Glühweinmenge sollte aber 100 l begrenzt sein, was aus dem Vertrag nicht direkt hervorging; die Menge liegt deutlich unter der der Vorjahre
  • damit ist die Veranstaltung aber wieder finanzierbar, da die Subventionierung durch den FSR (Zuzahlung 1 € pro Becher) gedeckelt wäre
  • Kosten für andere Getränke werden vermutlich deutlich teurer sein und der Charakter der Veranstaltung damit geht verloren
  • insgesamt geht der es weg von einer studentischen Veranstaltung zu einer normalen Party
  • als Alternative: Tusculum-Eröffnung im Januar abwarten, da letzte Weihnachtsfeier dort gut ankam und den traditionellen Charakter hatte
  • Meinungsbild: Für/Gegen das Stattfinden einer WNF: 0/12