Sitzungsprotokoll_2016_11_21

Datum: 
Montag, 21. November 2016
Sitzungsleitung: 
Sebastian Schmidt
Protokollant: 
Finn-Ole Carstens
Anwesende
Gewählt Anna Franke, Annika Schlögl, Christoph Steinacker, Fabian Köhler, Felix Ott, Finn-Ole Carstens, Friedrich Zahn, Henning Iseke, Kerstin Kadritzke, Kevin Krechan, Lukas Körber, Marius Walther, Oscar Telschow, Patrick Ufer, Sebastian Schmidt
Assoziiert Jan Albrecht,Tim Kaltofen, Jennifer Christ, Julian Lütgert, Jakob Meininger, Lukas Keller, Lydia Naumann, Johanna Schöner, Philipp Ritzinger, Stefan Eich, Nithin Ramu
Gast
Entschuldigt
Unentschuldigt
Ruhende Sitze Melanie Holzapfel, Maximilian Freitag

Formalia

Sitzungsbeginn 19:10
Sitzungsende 21:18
Sitzungsleitung konstituierende Sitzung Andreas Otto
Protokoll konstituierende Sitzung Christoph Steinacker und Lukas Körber
Aufgaben- und Beschlussverantwortlicher Henning Iseke
Der FSR ist mit 15 von 15 gewählten Mitgliedern beschlussfähig.

E-Mails

  • Dr. Siegert wird vorgeschlagen
  • Lukas Kö. kümmert sich darum

Protokolle

Studentische und akademische Selbstverwaltung

Wahl

  • Bewerbung von Senatskandidaten
    • Matthias Lüth hat angefragt, ob er in unserer Gruppen auf Facebook für seine Kandidatur als studentischer Vertreter im Senat werben darf
    • Dadurch wäre keine Gleichberechtigung zwischen allen Kandidaten gewährleistet
    • Es wirkt so, als ob wir als FSR eine Stellung vertreten
    • Er würde nur die Medien des FSRs nutzen, um Werbung für sich selbst zu machen
    • Es ist nicht gewährleistet, dass er als nicht-Physikstudent die Meinung der Physikstudenten vertritt
    • Antrag: "Einzelne Wahlkandidaten des Senats dürfen über unsere Wahlkanäle Werbung machen"

      mit 5/4/5 nicht angenommen

  • Bis Donnerstag soll der FSR aufgeräumt werden
  • Es gibt nicht genug Personen, die auszählen werden
    • Alle Personen, die sich für keine Hochschulwahl aufstellen lassen, sind herzlich eingeladen beim Auszählen mitzuhelfen
  • Sebastian S. besitzt als einzige Person einen Schlüssel für das Büro und wird versuchen immer dort zu sein, um es aufzuschließen

FaKo

  • Nächste Sitzung am 23.11.
  • Es wird um die Zielvereinbarungen des SMWK mit der TUD gehen
  • Es wird von der workload-App berichtet werden

StuRa

  • Es wurden Personen in die Einstellungskomission für das neue Personalkonzept des StuRa gesucht
  • Das Poolvernetzungstreffen der Uni Leipzig wird unterstützt
  • Die Personalstelle "Technik" wird aktuell abgestimmt, "Öffentlichkeit" wurde vertagt
    • es gibt eine geheime schriftliche Abstimmung

Entsendungen

  • Anamarie Batae möchte in den Studienkommision Nanobiophysics entsendet werden
  • Sie hat auf keine E-Mail geantwortet
Antrag Entsendung in Studienkomission Nanobiophysics
Antragsteller Sebastian Schmidt
Entsendung in Studienkomission Nanobiophysics
Ergebnis

ohne Gegenrede angenommen


→ Antrag

Antrag Entsendung in BIOTEC Wissenschaftlicher Rat
Antragsteller Sebastian Schmidt
Foram Meghal Joshi soll in den BIOTEC Wissenschaftlichen Rat entsendet werden
Ergebnis

ohne Gegenrede angenommen


Studium

Lehramt

Antrag Position des FSRs bei einer Überarbeitung der Studienordnungen der Lehramtsstudiengänge Physik
Antragsteller Tim Kaltofen

Der FSR möge folgende Positionen für eine Überarbeitung der Studienordnungen der Lehramtsstudiengänge Physik beschließen:

Wir fordern:

  • die Einführung eines Mathe-Moduls über 2 Semester
  • eine Neu­kon­zep­ti­on des Theorie-Zyklus in Hinblick auf die Bedürfnisse der Lehramtsstudierenden
  • die Abschaffung der Prüfungsvorleistungen in der Theorie
  • bessere Transparenz der Studienordnung, bessere Übereinstimmung mit der Realität
  • Experimentalphysik 3 wieder zusammen mit Hauptfach Bachelor

Des Weiteren sind wir der Meinung, sollte Astronomie nicht mehr angeboten werden können, wäre die Einführung eines physikalischen Wahlfaches ein guter Ersatz.

Erläuterung und Begründung:

  • Mathe-Modul: Derzeit ist immer wieder festzustellen, dass vielen Lehramtsstudierenden die mathematischen Grundlagen fehlen. Dies wirkt sich insbesondere in der Theorie sehr auf das Verständnis der Fachinhalte aus. Rechenmethoden und die mathematischen Einschübe in den Theorie-Vorlesungen reichen nicht aus, um diese Grundlage ausreichend zu legen.
  • Theorie-Zyklus: Ein Mathe-Modul erfordert Einschränkungen in der Quantität des Theorie-Stoffes. Wir sind außerdem der Meinung, dass eine Konzentration auf zentrale Konzepte der Theoretischen Physik statt finden sollte. Die Lehramtsstudierenden müssen nicht in der Lage sein, viele konkrete (rechnerische) Probleme zu lösen, auch wenn ein Mathe-Modul die Fähigkeiten in diesem Bereich verbessert. Eher sollten sie die wichtigsten Konzepte kennen und konzeptionelles Verständnis erlangen. Dies sehen wir derzeit nicht gegeben. Die Modulbeschreibungen sollten dementsprechend angepasst werden.
  • Prüfungsvorleistungen in der Theorie: Die Prüfungsvorleistungen stellen eine unnötige Verschulung dar. Die Übungen verkommen dadurch zum reinen Vorrechnen der Studierenden um die nötigen Punkte zu erhalten, für weitere Erklärungen und Diskussionen bleibt kaum Zeit. Auch bleibt so kein Raum für adäquat durchführbare Präsenzübungen, die zusammen mit dem Übungsleiter erarbeitet werden und das Verständnis deutlich fördern würden. Im Bachelor Physik gibt es keine derartigen Prüfungsvorleistungen in der Theoretischen Physik - wir sehen keinen Grund, warum dies im Lehramt anders sein sollte.
  • Mehr Transparenz: Eine überarbeitete Studienordnung sollte klar strukturiert und besser durchschaubar für die Studierenden sein. Derzeit sind die Prüfungsleistungen teilweise sehr schwammig formuliert und die Praxis sieht oft anders aus, als in den Studiendokumenten festgehalten.
  • Experimentalphysik 3 mit Hauptfach Bachelor: Derzeit werden die Lehramtsstudierenden immer mehr von den Fachphysikstudierenden losgelöst. In der Theorie ist dies verständlich und sinnvoll. Dennoch finden wir, dass sich Lehramtsstudierende wieder verstärkt mit dem Fach identifizieren und eine Vernetzung zwischen Lehramtsstudierenden und Hauptfachstudierenden statt finden sollte. Eine Vorlesung mehr gemeinsam mit dem Hauptfach wäre ein Schritt in diese Richtung, zumal der fachliche Anspruch von Experimentalphysik 3 für das Lehramt angemessen ist.
Ergebnis Änderungsantrag

Diskussion:

  • Es geht darum mehr Mathe zu machen und in den Theoriefächern weniger zu rechnen.
  • Ist Mathe sinnvoll?
    • Mathe soll kein Analysis I und II sein, sondern ein ausgebautes Rechenmethoden
    • Es wird wenig aus den anderen Theorievorlesungen mitgenommen, wenn einem die Basis dafür fehlt
    • Thermodynamik und Statistik soll rausfallen für die Mathevorlesung
  • Wie wird sich das Wahlfach vorgestellt?
    • Im Ergänzungsbereich gibt schon es die Möglichkeit z.B. Computational Physics zu machen
    • Die Vertiefungsvorlesungen des Bachelor-/Masterstudiengangs bieten sich auch dafür an
    • Es gibt nur noch einen Professor, der sich mit Astronomie auseinandergesetzt hat
  • Ein Bonuspunktesystem ist nicht sinnvoll, solange es als Prüfungsvorleistung in der Modulbeschreibung ist
    • Dadurch steigt das Niveau der Klausur
  • Schwammige Prüfungsleistungen gibt es hauptsächlich in der Physikdidaktik
  • Studierende können sich besser auf die Studienordnung berufen, wenn diese fester geschrieben ist
  • Es entstehen keine neuen SWS durch das zusammenführen vom Bachelor und Lehramt Experimentalphysik III
  • Die großen Module werden hauptsächlich genutzt, um manche Prüfungen nicht mitzuschreiben, da sie durch andere Prüfungen ausgeglichen werden
  • Es werden eventuell mehr Studenten durchfallen, dadurch haben die bestandenen Studenten jedoch mehr Ahnung von Physik
  • nach Diskussion ist folgende abgeänderte Fassung entstanden:
Antrag Position des FSRs bei einer Überarbeitung der Studienordnungen der Lehramtsstudiengänge Physik
Antragsteller Tim Kaltofen
Der FSR möge folgende Positionen für eine Überarbeitung der Studienordnungen der Lehramtsstudiengänge Physik beschließen:

Wir fordern:

  • die Einführung eines Mathe-Moduls über 2 Semester
  • eine Neu­kon­zep­ti­on des Theorie-Zyklus in Hinblick auf die Bedürfnisse der Lehramtsstudierenden
  • die Abschaffung der Prüfungsvorleistungen in der Theorie
  • bessere Transparenz der Studienordnungen, Abgleich der Studienordnungen mit der tatsächlichen Situation
  • Experimentalphysik 3 wieder zusammen mit den Studierenden des Hauptfachs zu hören

Des Weiteren sind wir der Meinung, dass, sollte Astronomie nicht mehr angeboten werden können, die Einführung eines physikalischen Wahlpflichtmoduls einen adäquaten Ersatz darstellen würde.

Erläuterung und Begründung:

  • Mathe-Modul: Derzeit ist immer wieder festzustellen, dass vielen Lehramtsstudierenden die mathematischen Grundlagen fehlen. Dies wirkt sich insbesondere in der Theorie sehr auf das Verständnis der Fachinhalte aus. Rechenmethoden und die mathematischen Einschübe in den Theorie-Vorlesungen reichen nicht aus, um diese Grundlage ausreichend zu legen.
  • Theorie-Zyklus: Ein Mathe-Modul erfordert Einschränkungen in der Quantität des Theorie-Stoffes. Wir sind außerdem der Meinung, dass eine Konzentration auf zentrale Konzepte der Theoretischen Physik statt finden sollte. Die Fähigkeit, konkrete rechnerische Probleme zu lösen, soll zum überwiegenden Teil in das neu geschaffene Mathematikmodul ausgelagert werden. Schwerpunkt der Theorieveranstaltungen soll hingegen das Erlernen der wichtigsten Konzepte und Anwendung der Rechenfähigkeiten sein. Dies sehen wir derzeit nicht gegeben. Die Modulbeschreibungen sollen dementsprechend angepasst werden.
  • Prüfungsvorleistungen in der Theorie: Die Prüfungsvorleistungen stellen eine unnötige Verschulung dar. Die Übungen verkommen dadurch zum reinen Vorrechnen der Studierenden um die nötigen Punkte zu erhalten, für weitere Erklärungen und Diskussionen bleibt kaum Zeit. Auch bleibt so kein Raum für adäquat durchführbare Präsenzübungen, die zusammen mit dem Übungsleiter erarbeitet werden und das Verständnis deutlich fördern würden. Im Bachelor Physik gibt es keine derartigen Prüfungsvorleistungen in der Theoretischen Physik - wir sehen keinen Grund, warum dies im Lehramt anders sein sollte.
  • Mehr Transparenz: Eine überarbeitete Studienordnung soll klar strukturiert und besser durchschaubar für die Studierenden sein. Derzeit sind die Prüfungsleistungen teilweise sehr schwammig formuliert und die Praxis sieht oft anders aus, als in den Studiendokumenten festgehalten.
  • Experimentalphysik 3 mit Hauptfach Bachelor: Derzeit werden die Lehramtsstudierenden immer mehr von den Fachphysikstudierenden losgelöst. In der Theorie ist dies verständlich. Dennoch finden wir, dass sich Lehramtsstudierende wieder verstärkt mit dem Fach identifizieren und eine Vernetzung zwischen Lehramtsstudierenden und Hauptfachstudierenden statt finden sollte. Eine Vorlesung mehr gemeinsam mit dem Hauptfach wäre ein Schritt in diese Richtung, zumal der fachliche Anspruch von Experimentalphysik 3 für das Lehramt angemessen ist.
  • Astronomie und Wahlfach: Wir sind der Meinung, dass Astronomie ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist. Sollte es allerdings nicht mehr angeboten werden können, würde ein Wahlfach einen flexiblen Ersatz darstellen. So könnte man bei erneuter Verfügbarkeit einer Astronomie-Lehrveranstaltung diese leicht einbinden. Ansonsten können dort Veranstaltungen wie Computational Physics oder die Veranstaltungen des Bachelor-Moduls "Physikalische Vertiefung" angeboten werden, wie dies auch schon im Ergänzungsbereich der Fall ist.
Ergebnis

ohne Gegenrede angenommen


Klausur-Ergebnis-Sammlung

  • Es sollen sich weiterhin Personen mit alten Klausuren von Dr. Schuhmann bei Patrick U. melden

EVA

  • Bis zum 9.12.16 muss die Evaluation durchgeführt sein
    • Jennifer C. wird auch außerhalb der Sitzungen Druck machen
    • Es sollen sich alle Personen in die Liste im wiki eintragen

Service Center Studium

  • Es soll einen zentralen Ansprechpartner geben für Personen, die Fragen zum Studium haben
  • Die Studenten werden dann an alle anderen Beratungsstellen weitergeleitet
  • Das SCS wird mit dem ersten Eindruck dem FSR zukommen

FSR

Quellcode-Generator für Anträge

Spenden für FSR

  • Wir können und dürfen als FSR Spenden erhalten
  • Für Exkursionen könnte man Spenden sammeln, damit man dort den Preis für die Teilnehmer senken kann

Winter-Klausurtagung

  • Lukas Kö. wird die kommende Winter-Klausurtagung organisieren

Veranstaltungen

CERN

  • Die Cernfahrt wird vom 19.3. bis zum 21.3. in Genf stattfinden
    • Das ist ein Tag kürzer als üblich, da Genf teurer ist
    • Durch den Stadtwechsel ist man besser angebunden an CERN
  • Es soll wieder eine Härtefallregelung erstellt werden
  • Es soll mehr darauf aufmerksam gemacht werden, dass wir die Härtefallregelung ausstellen können
  • Der Eigenanteil liegt aktuell geschätzt bei 150€

Feuerzangenbowle

  • In Vorlesungen ansagen, Helferliste austeilen
  • finales Orgatreffen ist am 25.11.2016 16.00
  • nächste Woche Dienstag wird gebastelt um ca 19.00

Game of Bones

  • FSR Mitglieder sollen sich überlegen, wieviel Lust sie verspüren, zu der Veranstaltung zu kommen

WNF

Finanzantrag Weihnachtsfeier
Antragssumme 1100€
Antragsteller Felix Ott
Für die Weihnachtsfeier des FSR beantragt Felix O. einen Betrag von 1100€. Aus diesem Budget soll abgedeckt werden:
  • 600€ Getränke
  • 200€ Verpflegung
  • 200€ Transport
  • 100€ Ausleihe
Ergebnis

mit 9/1/4 angenommen

  • Die Psychologen werden Dekoration machen
  • Es werden noch andere FSRe gesucht, die die Veranstaltung mit bewerben
  • Das Zahlungsziel sollte nach der Veranstaltung sein

Sonstiges