Prüfungsprotokoll 1540
Fach Sonstiges bei Prüfer Grill, Sommer
















ID 1540
Prüfung für Doktor (Rigorosum)
Fach Sonstiges
Sonstiges Fach Einfuehrung in Theorie der weichen kondensierten Matierie, Theoretische Biophysik
bei Prüfer Grill, Sommer
Datum der Prüfung 29.08.2017
Bei Prüfer gehörte Veranstaltung Theoretische Biophysik
Verwendete Literatur Skripte der Vorlesungen, Dazu verschiedene Kapitel aus Buechern und ein paar Paper zu speziellen Themen. Diese fand ich davon besonders nuetzlich:
-Skript "Introduction to Liquid Crystals" von Denis Andrienko, das man online findet
-Die Onsager-Theorie von Fluessigkristallen ist ausfuehrlich erklaert in G J Vroege and H N W Lekkerkerker, "Phase transitions in lyotropic colloidal and polymer liquid
crystals", Rep. Prog. Phys. 55 (1992)
-Einzelne Kapitel aus Doi,Edwards: Theory of Polymer Dynamics
Wie verlief die Prüfung? Lockere Runde, es gab Kaffee und Mineralwasser. Pruefung am White-Board
Wie reagiert Prüfer, wenn man die Frage nicht gleich beantworten kann? Entspannt...Frage wird neu Formuliert und Hinweise gegeben.
Welche Fragen wurden konkret gestellt? Biophysik: Nur MembranenWas ist die Struktur einer Lipid-Membran, Wie kann man sie physikalisch Beschreiben (Theorie fluktuierender Oberflaechen, etwas Differentialgeometrie, Definition von lokalem Koordinatensystem, Kruemmungstensor, metrischer Tensor, Flaechenelement), Entwicklung des Helfrich Hamiltonian daraus( allgemeine Form, Gauss-Bonnet Theorem, Wann spielt Gauss-Kruemmung eine Rolle -> z.B. Membran-Fusion , Wie koennte man die Biegesteifigkeit bzgl der Gausskruemmung messen? -> keine Ahnung, war dann auch egal. Es gibt wohl nur insgesamt 2-3 Paper darueber.), Persistenzlaenge einer MebranInsgesamt keine komplizierten Herleitungen, sondern es geht um Ansaetze und das Verstaendnis davon Soft Matter: Nur Liquid Crystals (LC)Was ist ein LC, welche Phasen, wie characterisieren (Tensor und Skalarer Ordnungsparameter), Wie weiss man experimentell von verschiedenen LC Phasen (Kaliometrie, messen von latenter Waerme), was folgt aus der latenten Waerme fuer den Phasenuebergang (diskontinuierlich), Wie kann man den Uebergang erklaeren (Maier Saupe Theorie mit Herleitung), Was ist der Unterschied zur Selbstkonsistenzgleichung im Ising Modell ( in der Maier Saupe Theorie hat man eine Funktion mit Wendepunktbei x>0, bei Ising ist es tanh(x), daher in letzterem kontinuierlicher Uebergang), Wie folgt der Uebergang schon aus der Struktur des Ordnungsparameters (S=+1 anders als S=-1, daher in Landau Theorie ein Term dritter Ordung, der immer zu diskontinuierlichem Uebergang fuert), Frank elastic free energy und Frederiksz transition (nur Idee und Ergebnis)