Prüfungsprotokoll 1460
Fach Theoretische Physik bei Prüfer Prof. Vojta




























ID 1460
Prüfung für Master
Fach Theoretische Physik
bei Prüfer Prof. Vojta
Beisitzer unbekannt
Fachsemester 1
Datum der Prüfung 27.03.2017
Bei Prüfer gehörte Veranstaltung Theoretische Physik (Master)
Dauer der Vorbereitung 10 Wochen
Art der Vorbereitung allein
Allgemeine Tipps zur Vorbereitung Verständnis ist das wichtigste. herleitungen haben in der prüfung nur einen kleinen teil angenommen.
Die grundlagen (also QT1+2, stat. Physik und thermo) machen mit abstand den größten teil der prüfung aus, hier sollte man also die meiste zeit investieren.
bei den masterthemen kam es lediglich auf das verständnis an und auf die zentralen ergebnisse, die in der vorlesung hergeleitet wurden.
bei formeln muss man nur die wichtigsten abhängigkeiten auswendig lernen. Prof. Vojta legt keinen wert auf irgendwelche vorfaktoren.
Verwendete Literatur für statistische Physik und Thermodynamik ausschließlich Schmidt-Skript
für QT1 hauptsächlich den Nolting,
für QT2 ausschließlich Timm-Skript
für masterthemen eigene mitschrift
Wie verlief die Prüfung? Zunächst wird man nach den drei masterthemen, auf die man sich vorbereitet hat, gefragt. anschließend ging es erstmal relativ einfach los, geht dann aber zunehmend ins detail. beisitzer hat keine fragen gestellt, sondern hat nur das protokoll geschrieben.
Wie reagiert Prüfer, wenn man die Frage nicht gleich beantworten kann? Wenn man die Frage nicht ganz verstanden hat, formuliert er die Frage um (meistens sind die fragen aber klar formuliert).
Sagt man, dass man die Antwort nicht weiß, dann beantwortet er die Frage und es geht weiter.
Kommentar zur Benotung fair
Allgemein zur Prüfung und Prüfer Das Prüfungsklima war insgesamt sehr entspannt. Prof. Vojta fällt einem nicht ins wort und gibt einem zeit nachzudenken. Kann ihn daher auf jeden fall als prüfer empfehlen, auch wenn er in der VL ziemlich anspruchsvoll wirkt.
Welche Fragen wurden konkret gestellt? SGL aufschreiben, wann ist SGL konstant und wie zeigt man das (separationsansatz), gilt der separationsansatz für alle lösungen der SGL (superpositionszustände sind auch lösung der SGL, für die gilt der ansatz nicht), zeitentwicklung mittels zeitentwicklungsoperators darstellen, SGL für ein H-Atom aufschreiben, grob den Lösungsweg skizzieren, wie sehen die energieeigenwerte aus, energieeigenwerte skizzieren (1/n^2 abhängigkeit darstellen), wie sind die energieeigenwerte entartet (m- und l-entartung), ursache der der m- und l-entartung (m-Entartung: zentralsymmetrisches potential; l-entartung: reines 1/r-potential), welche erhaltungsgrößen sind mit der m- und l-entartung verknüpft (drehimpuls und runge-lenz-vektor), was passiert, wenn man das H-atom in ein magnetfeld bringt (normaler und anomaler zeeman-effekt erklärt), energieaufspaltung beim normalen zeeman-effekt, welche relativistische korrekturen gibt es, wie sehen ls-kopplung und der kinetische energie-korrektur-term formelmäßig aus (nur grobe abhängigkeiten wichtig), wie kommt man auf die formel für den kinetischen energie-korrekturterm (entwicklung aufschreiben, also mc^2+p^2/2m+p^4/m^3c^2+...)Zustandssumme für großkanonisches Ensemble aufschreiben, zeigen dass die Zustandssumme faktorisiert, wie ergibt sich aus der zustandssumme das thermodynamische potential J, wie kann man daraus die entropie S berechnen (entropie ist wie J ein thermodynamisches potential und beide kann man über legendre-trafo ineinander überführen), was ist BEC, welche voraussetzung muss ein bosegas erfüllen damit es kondensiert (teilchenzahlerhaltung, phononen sind z.B. bosonen können bei T=0 aber nicht existieren), für BEC das chemische potential die wärmekapazität und mittlere teilchenzahl in abhängigkeit von der temperatur skizzieren, was passiert bei einem kondensierten bosegas mit internen wechselwirkungen und wie sieht die dispersionsrelation aus im unterschied zum nichtwechselwirkenden bosegas, goldstone-theorem