Prüfungsprotokoll 1371
Fach Experimentelle Physik bei Prüfer Klauss/Strässner




























ID 1371
Prüfung für Master
Fach Experimentelle Physik
bei Prüfer Klauss/Strässner
Datum der Prüfung 09.08.2016
Bei Prüfer gehörte Veranstaltung Schlüsselkonzepte der Experimentalphysik und Tutorium
Vorbereitung auf die Prüfung Durcharbeiten des Skripts und der Tutorien einschließlich dazugehöriger Literatur, dann in Kleingruppe Fragen geklärt und alte Prüfungsprotokolle durchgesprochen
Dauer der Vorbereitung ca. 3-4 Wochen
Art der Vorbereitung erst allein, dann in Gruppe
Allgemeine Tipps zur Vorbereitung Es ist unglaublich hilfreich, anderen den Stoff näher zu bringen, da man dann erst merkt, ob man die Inhalte wirklich verstanden und vor allem auch sicher wiedergeben kann.
Verwendete Literatur Skript, Povh und andere für die Tutorien vorgeschlagene Bücher
Wie verlief die Prüfung? Thema wurde vorgegeben und dann gab es genug Raum, alles was man dazu weiß, darzulegen. Dann wurde von den Prüfern das Themengebiet gewechselt. Selber Auswählen konnte ich nicht, aber wenn nicht klar war, worauf die Prüfer hinauswollen, konnte man gut nachfragen.
Wie reagiert Prüfer, wenn man die Frage nicht gleich beantworten kann? Sehr ruhig und mit nochmaligem Nachfragen
Allgemein zur Prüfung und Prüfer Freundliche Atmosphäre, man braucht also keine Angst zu haben!
Welche Fragen wurden konkret gestellt? Primäre Energieskalen: Wasserstoff und Charmonium,H-Atom: Grundzustandsenergie, wie kommt man drauf, was heißt n^-2 (-> Coloumb-Pot.), Faustformel Bindungsenergie, Faustformel Bindungsradius, Charmonium: Potential, Confinement, was passiert bei sehr hohen Energien (Hadronisierung), Feinstruktur und Hyperfeinstruktur bei Charmonium und Wasserstoff
Zeeman-Effekt, Paschen-Beck
Sekundäre Energieskalen durch Zustandsmischung: Wo gibt es das, z.B. Wasserstoff und Ammoniak, Ammoniak: Erklärung Aufspaltung, SGL/Hamiltonian, Tunnelwahrscheinlichkeit, wie messen (MASER), was passiert bei externem Feld, Adiabatisch und diabatisch: Was muss groß gegenüber was sein, Tunnelwahrscheinlichkeit, wo gibt es das noch: magnetische Moleküle, Neutrinos.
Magnetische Moleküle: Hamiltonian, erstmal erklärt ohne B, ohne planare Anisotropie, dann mit B-Feld, Aufspaltung Energieniveaus (Achtung, verschiedene Steigungen!), Vermeidung von Kreuzungen bei planarer Anisotropie, wie kann man die erzeugen (B-Feld), wie kann man das messen (Hysterese)
Sprung zum Ende der Vorlesung: Analogien Supraleitung und Higgs-Mechanismus, alles aufgezählt, was mir einfiel, Supraleitung: Ginzburg-Landau, freie Energiedichte, Terme erklären, wie kommt man davon auf Supraleiter 2. Art (Verhältnis Kohärenzlänge zu Eindringtiefe), was für ein Typ Supraleiter ist das Universum (Typ II)